AKORRIT

Dosiermittel für Dampfkessel

Ein wichtiger Teilbereich des Korrosionsschutzes in Dampfkesselanlagen ist die Sauerstoffbekämpfung: Der im Rohwasser vorhandene Sauerstoff wird zunächst durch thermische Entgasung weitgehend entfernt; der dann noch vorhandene Restsauerstoff muss chemisch gebunden werden – dies geschieht durch Sauerstoffbindemittel wie z.B. Sulfit, DEHA oder Hydrazin.

Für den speziellen Korrosionsschutz in Dampfkesselanlagen bieten wir fünf verschiedene Produktgruppen an:

Kombinationsprodukte mit O2-Schutz auf Basis Sulfit

Diese Produkte werden als Kombinationsprodukte geliefert, so dass durch Dosierung eines einzigen Produktes ein optimaler Korrosionsschutz erzielt wird. Sulfit ist allerdings nicht dampfflüchtig, sodass mit diesen Produkten Dampf- und Kondensatleitungen im System nicht geschützt werden; andererseits ist ein uneingeschränkter Einsatz im Lebensmittelbereich möglich.

O2-Korrosionsschutz auf Basis wasserdampfflüchtiger Amine

Bei diesen Produkten handelt es sich zum Teil um dampfflüchtige Inhaltsstoffe, mit deren Hilfe Dampf- und Kondensatleitungen eines Wärmesystems ebenfalls geschützt werden. Da z.B. Diethylhydroxylamin (DEHA) eine relativ hohe Flüchtigkeit besitzt, wird der Dampf- bzw. Kondensatbereich besonders gut geschützt.

O2-Korrosionsschutz auf Basis Hydrazin für Hochdruckkessel

Auch bei diesen Produkten handelt es sich zum Teil um dampfflüchtige Inhaltsstoffe, mit deren Hilfe Dampf- und Kondensatleitungen eines Wärmesystems geschützt werden können; der große Nachteil von Hydrazin ist seine Giftigkeit, so dass heute Hydrazin-Produkte nur mehr selten, vor allem im Hochdruck- bzw. Turbinenbereich, eingesetzt werden.

Korrosionsschutzmittel auf Basis von Filmbildnern

Diese Produkte bauen einen fettartigen Schutzfilm auf der Metalloberfläche auf, der Korrosionen abblockt.

Schutz durch Dispergiermittel

Zur Unterstützung der Wirkung von Korrosionsschutzstoffen werden sogenannte Dispergiermittel eingesetzt. Sie bewirken eine Ablösung, Aufschlämmung und Lösungs-Stabilisierung von bereits vorhandenen Korrosionsprodukten im System, sodass diese anschließend leicht mit Hilfe eines geeigneten Filters abgetrennt werden können.